TECHNIK! Die neuesten Trends bei der Erstellung von E-Reader-Apps – eBook-Fieber.de

12 07 2020

Um ebooks lesen zu können benötigt man nicht zwangsläufig einen ebook-Reader, auf anderen Geräten ist es mit entsprechenden Apps auch möglich.

eBook-Fieber hat sich nun mit den Apps beschäftigt.

Quelle: Die neuesten Trends bei der Erstellung von E-Reader-Apps – eBook-Fieber.de





NEWS! E-Book Bibliotheken- ein wachsender Markt

5 07 2020

Der moderne Mensch verbringt immer mehr Zeit mit den neuesten Gadgets. Schon lange haben wir uns an den Gedanken gewöhnt dass wir immer und überall unseren ständigen Wissensdurst stillen können. Wir erweitern unser Wissen online, denn Google hat auf fast jede Frage eine Antwort.

Quelle & Mehr: E-Book Bibliotheken- ein wachsender Markt – eBook-Fieber.de

 





NEWS! Warum E-Books der Siegeszug verwehrt blieb

4 07 2020

Noch zu Beginn dieser Dekade schien kaum etwas den Siegeszug der E-Books aufhalten zu können. Ende 2019 ist klar: Die Revolution ist weitgehend ausgeblieben – dafür gibt es Gründe.
Für so manchen pessimistischen Buchfan sah es vor einigen Jahren noch aus, als würden E-Books gedruckte Bücher und Zeitungen in Kürze komplett überrollt haben. Dazu hatte vor allem Amazon mit der Einführung seines dedizierten E-Book-Readers Kindle und der Entwicklung eines angeschlossenen Selfpublisher-Marktes beigetragen. Dafür, dass den E-Books der vorhergesagte Siegeszug weitgehend verwehrt blieb, machen Marktbeobachter jetzt ausgerechnet die technik-affine junge Generation verantwortlich – und Apple.

Quelle & Mehr: t3n.de





INFO! Wiederverkauf „gebrauchter“ E-Books

1 07 2020

Einem aktuellen Urteil des europäischen Gerichtshof nach muss beim Verkauf „gebrauchter“ E-Books die Genehmigung des Urhebers oder Lizenzinhabers eingeholt werden. Im Gegensatz zur Veräußerung von gedruckten Exemplaren liegt nach Ansicht der Richter bei E-Books keine Verbreitung, sondern eine zustimmungspflichtige, öffentliche Wiedergabe vor.

Quelle: LHR-law.de





NEWS! Die Ruhe nach dem Hype

9 05 2020

Trotz des iPads reagiert die Buchbranche auf E-Books zurückhaltend. Schwer wiegt die Angst, die gleichen Fehler wie die Musikindustrie zu begehen. Genau ein Jahr ist es her, dass der Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH (MVB) auf der Leipziger Buchmesse die Online-Plattform libreka! präsentierte. Der MVB, ein Wirtschaftsunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, stieß damit ziemlich exakt in eine sich rasant verbreitende Gefühlslage vor: Die Vision eines neuen Buchmarktes in digitaler Form, eines gewaltigen Zukunftskuchens, von dem sich Verlage und Buchhandel gleichermaßen abseits aller illegalen Datenverbreitung im Netz ein großes Stück sichern wollten.

Quelle: zeit.de





TIPP! PocketBook überarbeitet Online-Shop

6 05 2020

PocketBook gilt hierzulande in erster Linie als Hardwarehersteller freier eBook Reader. Das Unternehmen bringt auch nach vielen aktiven Jahren, weiterhin regelmäßig neue Lesegeräte auf den Markt.

Dabei setzt PocketBook zu einem guten Teil auf Vertriebspartner, deren Shops auf den eReadern voreingestellt genutzt werden können. Für geraume Zeit waren auch größere Filialisten wie Osiander oder die Mayersche Buchhandlung mit im Boot, bevor die beiden zur Tolino-Allianz gewechselt sind.

Das war ein durchaus schwerer Schlag für PocketBook in Deutschland, der die Sichtbarkeit der Marke jedenfalls reduziert hat – in einer Zeit in welcher der Zweikampf zwischen Amazon und Tolino immer stärker wurde und viele andere Marktteilnehmer ohnehin zurückgedrängt hat. PocketBook ist aber weiterhin ein wichtiger Partner für Umbreit und Ceebo bzw. Buchmedia (Österreich & Schweiz). Damit ist PocketBook eine Alternative zu Tolino für viele kleinere Buchhändler.

Quelle: allesebook.de





Corona und der Buchmarkt – Das Ebook als Stiefkind

26 04 2020

Während die meisten Kultursparten auf die Anwesenheit von Besucher*innen angewiesen sind, gilt das für den Literaturbetrieb nur bedingt. Dennoch leidet er besonders unter der Coronakrise – auch, weil er dem Bereich Ebooks in der Vergangenheit zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat.

Quelle: Corona und der Buchmarkt – Das Ebook als Stiefkind





INFO! Wenn eBooks nur in Deutsch verfügbar sind

11 03 2020

Manchmal soll es einfach ein englischens Buch sein. Doch natürlich haben wir in der Onleihe eindeutig mehr deutsche Titel. Hier wird gezeigt, wie man an ebooks auf Englisch herankommen kann!

Quelle: Wenn eBooks nur in Deutsch verfügbar sind – eBook-Fieber.de





INFO! Tausende Bücher immer dabei

5 02 2020

Viele Menschen nutzen elektronische Geräte, wenn sie etwas lesen wollen. Bequem geht das auf E-Book-Readern. Technisch sind die Geräte aller Konkurrenten ähnlich aufgebaut – nur bei einem Anbieter ist man in der Auswahl der Bücher festgelegt. Im Grunde ist die Aufgabe für einen E-Book-Reader simpel: Er muss das geschriebene Wort anzeigen. Im Gegensatz zum Smartphone stören keine ständigen Nachrichten und Klingeltöne. Aufregend sind die Geräte nicht, aber das müssen sie auch nicht sein. Die Zahl der Anbieter ist gering, und der Markt ist übersichtlich.

Quelle: deutschlandfunk.de





TIPP! Nackenschmerzen beim Lesen

19 01 2020

Wer völlig in der Welt eines Buches versinkt, ist sich seiner Körperhaltung beim Lesen nicht bewusst. Das kann unangenehme Folgen wie Kopf- und Nackenschmerzen haben. lesen.net gibt Tipps, wie du deine Lese-Haltung verbesserst und zeigen dir Übungen, mit denen du deine Nackenverspannung löst.

Quelle: lesen.net