NEWS! Warum Lesen glücklicher macht als Netflixen

30 06 2018

Das Lesen hat eine starke Konkurrenz: Netflix und andere Online-Streaming Dienste. Daher ist die Aussage, keine Zeit mehr zum Lesen zu haben, fraglich. Aber bei einigen haben sich die Priotitäten verschoben, Änderungen der Interessen oder anderes. Aber sind die Gründe Ausreden? Eine Autorin ist dem Ganzen auf den Grund gegangen und letztendlichnetflixen Kann sich jeder selbst hinterfragen, warum weniger gelesen wird. Falls einen die Lust überkommt: Wir können Abhilfe schaffen! Quelle: Warum Lesen glücklicher macht als Netflixen

Advertisements




INFO! Zeigen, was Indie-Autoren stark macht: Self-Publishing-Day 2018 findet in Düsseldorf statt!

5 03 2018

sp-day-2018

Vorhang auf zum Self-Publishing-Day 2018: Die fünfte Auflage des jährlichen Treffens der Indie-AutorInnen findet am 26. Mai 2018 in Düsseldorf statt. Unter dem aktuellen Motto: „Was uns Autoren stark macht“ treffen sich Bestsellerautoren und Anfänger aus der Belletristik- und aus der Sachbuch-Szene, um sich über aktuelle Trends auszutauschen […]

www.e-book-news.de/zeigen-was-indie-autoren-stark-macht-fuenfter-selfpublishing-day-findet-im-mai-in-duesseldorf-statt

 





OVH-NEWS! Beschluss des OnleiheVerbundHessen zu K-Lizenzen vom Juni 2017

30 06 2017

logo_ovh_780_95.pngIm vergangenen Jahr hatte der OnleiheVerbundHessen entschieden, bis auf weiteres keine eMedien mit einer K-Lizenz (Kontingent-Lizenz) zu erwerben. Dieser Lizenztyp ist auf eine maximale Ausleihzahl mit einer gleichzeitigen Anzahl an möglichen Ausleihen begrenzt. Gründe hierfür waren mehrfache Ladenpreise sowie die Einschränkung der Nutzungsdauer auf 4 Jahre oder maximal 52 Ausleihen.

Da einige Verlage in der Zwischenzeit ihre Konditionen geändert haben, hat der OnleiheVerbundHessen seine Erwerbungsgrundsätze überprüft und angepasst. Diese sehen nun vor, dass alle Lizenzarten einschließlich K-Lizenzen gekauft werden können, sofern sie zum einfachen Ladenpreis und einer Nutzungsdauer von mindestens 48 Monaten angeboten werden. Liegen die Lizenzkosten darüber, wird im Einzelfall (z. B. TopSeller, preisgekrönte Titel) entschieden und die Anzahl der Staffelexemplare begrenzt.

Die derzeitige Rechtslage bietet für Bibliotheken langfristig kein finanzierbares und zukunftsfähiges Modell. Der OnleiheVerbundHessen unterstützt daher die Forderung des Deutschen Bibliotheksverbandes nach einer Aktualisierung des Urheberrechts mit dem Ziel der rechtlichen Gleichstellung des E-Book-Verleihs mit der Ausleihe physischer Medien. Zudem befürwortet der OnleiheVerbundHessen ein einheitliches und solidarisches Vorgehen der Bibliotheken bezüglich der Lizenzfrage.





OVH-NEWS! Stellungnahme des OnleiheVerbundHessen zu den K-Lizenzen

4 03 2017

logo_ovh_780_95.pngDer OnleiheVerbundHessen (OVH), der vor über sechs Jahren erfolgreich an den Start gegangen ist, lebt von seiner kontinuierlichen Angebotserweiterung, technisch und inhaltlich. Wie andere Onleihen auch kann der OnleiheVerbundHessen nur dann eMedien anbieten, wenn diese eine Bibliothekslizenz besitzen. Diese werden von vielen, aber längst nicht allen Verlagen vergeben. Seit einiger Zeit sind manche Verlage dazu übergegangen, den Bibliotheken zwar Lizenzen zu gewähren, jedoch zu deutlich schlechteren Bedingungen als den Privatkunden. Dies betrifft insbesondere die sogenannten K-Lizenzen:

– Der Preis der eMedien liegt durchschnittlich um das 2,5fache höher als der Preis für andere Bibliothekslizenzen oder eMedien aus dem allgemeinen Buchmarkt.

– Zusätzlich wird die Nutzung der eMedien eingeschränkt auf entweder 4 Jahre oder maximal 52 Ausleihen bzw. Downloads. Nach Erreichen der maximalen Ausleihen oder der Lizenzlaufzeit wird der Titel aus der Onleihe entfernt, je nachdem welches Kriterium als erstes erfüllt wird.

Das kann sich der OnleiheVerbundHessen nicht leisten. Wie jede Öffentliche Bibliothek ist der Verbund gehalten ressourcenschonend mit den durch die Öffentliche Hand zur Verfügung gestellten Mitteln umzugehen. Hohe Summen für wenige, in der Nutzung eingeschränkte eBooks heißt im Ergebnis auf den Kauf vieler andere eMedien zu verzichten, weil die Mittel für ein ausgewogenes Medienportfolio schnell aufgebraucht sind. Dazu kommt, dass jedes Mal, wenn das Ausleihkontingent eines eBook aufgebraucht wird, der Titel erneut zu einem hohen Preis gekauft werden muss. Eine solche Bestands- und Lizenzpolitik ginge zu Lasten unserer Kundinnen und Kunden, die zu recht ein breites und aktuelles Angebot aus vielen verschiedenen Unterhaltungs- und Sachbuchsegmenten in der Onleihe erwarten.

„Ohne entsprechende Rechtsgrundlagen, die der Deutsche Bibliotheksverband bereits seit 2012 fordert, können – so wie in diesem Fall geschehen – Lizenzbedingungen von Verlagsseite diktiert werden. Bibliotheken sind mit solchen Bedingungen finanziell schnell überfordert“ (Stellungnahme des Deutschen Bibliotheksverbands vom 30. 9. 2016).

Der OnleiheVerbundHessen hat entschieden bis auf weiteres keine eMedien mit einer K-Lizenz zu erwerben.





TOP NEU! My take on me von Morten Harket digital ausleihen

21 05 2016

My take on me von Morten Harket

Morten Harket ist das Gegenteil eines Rockstar-Alphatier-Frontmanns. Als Popidol und Frauenschwarm hasst er gleichzeitig den Starruhm. Seine Passion sind Schmetterlinge, Orchideen und Korallen. In seiner Autobiografie schildert er sein außergewöhnliches, bewegtes Leben.

Dieser Titel ist Ende April neu auf der Spiegel Hardcover-Bestsellerliste eingestiegen.


Zur Ausleihe wird ein aktiver Ausweis in einer der Verbundbibliotheken benötigt.





TIPP! E-Book-Bestseller 2015

22 01 2016

tn978-3-423-42697-8s1Was waren die beliebtesten E-Books im vergangenen Jahr? Wir haben die Bestseller-Liste von ebook.de mit dem Bestand des OnleiheVerbundHessen verglichen und auf die von uns bereitgestellten Titel zum Ausleihen oder Vormerken verlinkt:

1.Jussi Adler-Olsen: Verheißung. Der Grenzenlose

2. Charlotte Link: Die Betrogene

3. Sebastian Fitzek: Passagier 23

4. Paula Hawkins: Girl on the Train

5. Lars Kepler: Der Hypnotiseur

6. E. L. James: Grey – Fifty shades of Grey von Christian selbst erzählt

7. Molly Katz: Rühr mich nicht an

8. Alexandra Zöbeli: Ein Ticket nach Schottland

9. Jojo Moyes: Die Tage in Paris

10. Anna Martens Engelsschmerz

 





TIPP! „Outsider“ digital ausleihen

10 01 2016
Outsider, die Autobiografie von Frederick Forsyth

Sein Leben schreibt die besten Geschichten – die spannende Autobiografie des Welt-Bestsellerautors! Frederick Forsyth war der jüngste Pilot der Royal Air Force, anschließend ein erfolgreicher Journalist an den Brennpunkten der Weltpolitik, bevor er seine Karriere als Autor mit einem Paukenschlag begann: „Der Schakal“. Seitdem haben seine Thriller Maßstäbe gesetzt, denn sie sind so nah an der Wirklichkeit, dass man sie als Prophezeiungen lesen kann. Er nimmt die Leser mit auf eine Zeitreise, die für deutsche Leser besonders interessant ist. Nach dem Mauerbau berichtet Forsyth als Korrespondent aus Ost-Berlin. Dabei ist er auch dem amerikanischen Geheimdienst behilflich. Nur leider ist er bei seinen amourösen Abenteuern so unvorsichtig, dass er das Land Hals über Kopf verlassen muss. Forsyth erzählt dabei von ersten Erfahrungen als Schüler im Nachkriegsdeutschland, von gefährlichen Abenteuern auf allen Kontinenten bis zur Erfüllung eines Traums, den er als kleiner Junge hatte. Ein Leben – spannend wie ein Thriller.


Zur Ausleihe wird ein aktiver Ausweis in einer der Verbundbibliotheken benötigt.