STUDIE! Bildergalerie zur Onleihe

18 12 2019

Als Grundlage für einen politischen Dialog, in dem die Interessen von Nutzern, Autoren, Bibliotheken und Verlagen gleichermaßen berücksichtigt werden, hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit dem größten deutschen Marktforschungsinstitut (GFK) eine aktuelle Studie zur Onleihe-Nutzung veröffentlicht.
Eine übersichtliche Darstellung der in diesem Zusammenhang ausgewerteten Nutzergewohnheiten in der Onleihe findet man im Börsenblatt in Form einer Bildergalerie. Mit einem Hinweis auf die komplette Studie.
Quelle: Neue GfK-Studie zur Onleihe





ANALYSE! Bundesbürger hätten gern mehr Lesezeit

28 08 2019

Am 11. Juli wurde in Hamburg die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2019 vorgestellt. Insbesondere Klimawandel und Nachhaltigkeit sind große Themen in der Bevölkerung. Die Studie hat auch das Leseverhalten unter die Lupe genommen.

Quelle: Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2019 / Bundesbürger hätten gern mehr Lesezeit / boersenblatt.net / 2019-07-11





STUDIE! Leseverhalten unter die Lupe genommen!

24 07 2019


Die am 11. Juli vorgestellte Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2019 untersuchte neben den aktuell großen gesellschaftlichen Themen in der Bevölkerung wie Klimawandel, Nachhaltigkeit und Qualität der Informationsquellen auch das Leseverhalten der Bundesbürger. Wie verteilt sich das Lesen von Texten auf Papier und in digitaler Form auf die verschiedenen Altersgruppen und wie hoch ist überhaupt noch das Interesse an Buchlektüre? Die ausführliche Auswertung ist zu finden auf:  Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2019 / Bundesbürger hätten gern mehr Lesezeit / boersenblatt.net / 2019-07-11





UMFRAGE! Nutzungserleben von eBook Readern

27 02 2019

Dem vor einigen Jahren explosiven Wachstum von eBook Readern folgte bald darauf ein gleichmäßiger Rückgang im öffentlichen Blick. Dedizierte Lesegeräte haben in der Technikwelt scheinbar schnell an Popularität verloren. Das ging so weit, dass eReadern in regelmäßigen Abständen das Ende vorausgesagt wurde. Smartphones und Tablets seien die besseren Lesegeräte – so die Meinung mancher Marktbeobachter.

[…] Wie genau die Nutzung von eBook Readern empfunden wird, darauf liefern höchstens ein paar Forenbeiträge Hinweise. Systematisch untersucht wurde das noch nicht.

Diesem Mangel widmet sich jetzt eine im Entstehen befindliche Masterarbeit. Hier geht’s zur Umfrage Nutzungserleben von eBook-Readern.

Quelle: allesebook.de





STUDIE! JIM-Studie 2018 veröffentlicht – nur 7% der Jugendlichen lesen E-Books

9 01 2019

Die JIM-Studie untersucht in jedem Jahr die Mediennutzung von Jugendlichen. Nun wurden die Ergebnisse für das Jahr 20178 veröffentlicht. Demnach ist das Internet für 91% der Jugendlichen fester Bestandteil des Lebens. 77% nutzen Streamingdienste, wie beispielsweise Netflix. Jedoch lasen lediglich 7% E-Books.

Quelle: JIM-Studie 2018 veröffentlicht | Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW





UMFRAGE! Ebook oder Papierbuch?

6 05 2018

Sind Bücher eine Reliquie aus vergangener Zeit oder haben sie eine Zukunft im Zeitalter der Digitalisierung? Welche Zielgruppen die digitalen Medien haben, wann Bücher doch noch bevorzugt werden und wie man die Hemmschwelle für den Gang zur Bücherei niedrig hält, darüber hat sich Reporterin Sabine Felker-Henn mit dem Diplom-Bibliothekar Ralf Sorg unterhalten.

Quelle: schwäbische.de





STUDIE! 7 Gründe, warum sich Leser von Büchern abwenden

14 02 2018

Jedes Jahr gehen die Verkaufszahlen im Deutschen Buchhandel zurück. Warum ist das s0? Die Gründe dafür hat das Markforschungsinstitut GfK hat im Auftrag des Branchenverbandes Börsenverein untersucht. Die Ergebnisse dazu finden Sie im Link unten:

Quelle: 7 Gründe, warum sich Leser von Büchern abwenden » lesen.net





STUDIE! 45 Prozent der Deutschen lernen bereits online

7 02 2018

Immer mehr Menschen nutzen Online-Angebote zum Lernen. Der Branchenverband Bitcom berichtet, dass rund 45% der Deutschen schon einmal digitale Bildungsangebote genutzt haben oder dies planen.

Vorteile der digitalen Lernangebote waren laut den Befragten vor allem die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit, der Spaßfaktor sowie die Möglichkeit zum individuellen und zielgerichteten Lernen.

Jedoch ist die Bereitschaft, für digitale Lerninhalte auch zu bezahlen, nicht sehr hoch. Nur 20% der Befragten waren in der Vergangenheit bereit, für digitale Angebote auch zu bezahlen. Formate, die bezahlt wurden, sind demnach zum Beispiel Fernstudiengänge oder Apps. Auch für Tools zum Sprachenlernen oder für interaktive Ebooks gaben die Befragten Geld aus.

Quelle: Bitkom-Studie: 45 Prozent der Deutschen lernen bereits online » lernen.net





Info! Studie! Papier-Comeback: eBook-Verkäufe sinken, gebundene Bücher beliebter | iTopnews

4 06 2017

Weniger Lust am Lesen besteht zum Glück nicht. Doch die Debatte, ob Digital oder Analog geht weiter. Überraschend sind jetzt die aktuellen Zahlen: In den USA und Großbritannien lässt das Interesse am Kauf von eBooks nach.

Quelle: Papier-Comeback: der-neue-kindleeBook-Verkäufe sinken, gebundene Bücher beliebter | iTopnews





NEWS! KIM-Studie 2016: Daddeln, surfen, lesen

12 03 2017

Auf der Bildungsmesse didacta hat der medienpädagogische Forschungsverband Südwest erste Ergebnisse der KIM-Studie vorgestellt: Immer mehr 6-13-Jährige besitzen demnach ein eigenes Smartphone und Dreiviertel sehen täglich fern, bei den meisten 12-Jährigen rangiert das Bücherlesen hinter anderen Medien und Konsolenspielen. 35 Prozent der heute 6-Jährigen surft bereits zumindest gelegentlich – 2012 lag die Zahl noch bei 21 Prozent.  15 Minuten täglich, schätzen die Haupterzieher, verbringen die 6-7-Jährigen im Schnitt online. Bei den 12-13-Jährigen sind es im Schnitt sogar 69 Minuten. Der Fernseher läuft bei dieser Gruppe rund 100 Minuten täglich und für alle Altersgruppen bis 13 gilt: Es wird mehr Zeit ins Daddeln am PC, Online oder an Konsolen investiert, als Bücher gelesen.

Quelle: boersenblatt.net