TEST! Smartphone als E-Book-Reader: Adobe Digital Editions

2 12 2018

E-Books bieten von Grund auf schon eine sehr praktischebibliothek-adobe-digital-edition-gibt-euch-ueberblick-ueber-e-books-222578 Alternative zu klassischen Büchern. Sie nehmen weniger Platz weg, wiegen dementsprechend auch nicht viel und sind wetterfest. Doch warum sollte man sich einen E-Book-Reader kaufen, wenn das Smartphone auch ein adäquater Ersatz sein könnte? Ob Adobes App einen ordentlichen und kostenlosen Ersatz bieten kann, erfahrt ihr im folgenden Text.

Quelle: Adobe Digital Editions – Download

Advertisements




INFO! Vorlesestudie 2018 / Einem Drittel geht es nicht schnell genug / boersenblatt.net

28 11 2018

lewsendsc_0129-2487765Über diese Studie freuen wir uns doch sehr! 78 Prozent der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, fällt das Lesenlernen leicht. Die größte Hürde dabei: die Konzentration. Das sind zwei der zentralen Ergebnisse der Vorlesestudie 2018, die heute Morgen in Berlin vorgestellt wurde. Die Studie ist ein Projekt von Stiftung Lesen, „Die Zeit“ und Deutsche Bahn Stiftung.

Fazit: Nutzt eure Bibliotheken und die Onleihe!

Quelle: Vorlesestudie 2018 / Einem Drittel geht es nicht schnell genug / boersenblatt.net





STUDIE! E-Books verdrängen gedruckte Bücher nicht

21 11 2018

Die Zahl der E-Book-Nutzer stagniert bei knapp 24%, während die meisten Deutschen immer noch gerne gedruckte Bücher lesen. Das zeigen die Zahlen einer Studie von Bitkom Research.

Das beliebteste Medium zum Lesen von E-Books ist der E-Book-Reader. Rund 73% aller E-Book-Leser nutzen dafür einen Reader, lediglich 32% ein Tablet.

Vor allem bei jungen Lesern sind E-Books beliebt: 43 % alle Leser zwischen 16 und 29 Jahren nutzen E-Books.

Quelle: E-Books verdrängen gedruckte Bücher nicht – buchreport





STUDIE! Wer mit Büchern aufwächst, hat Vorteile im Lesen, Schreiben und Rechnen

11 11 2018

Erstaunlich! Wie eine neue Studie belegt, ist der Besitz von Büchern bei Heranwachsenden entscheidend für die Schlüsselkompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen. Der eigene Schulabschluss und der Bildungsgrad der Eltern hingegen spielten eine geringere Rolle, so die Autoren der Studie.

Die Welt Online zitiert die Studienautorin Joanna Sikora mit den Worten: „Eine frühe Auseinandersetzung mit Büchern im Elternhaus ist wichtig, weil Bücher ein integraler Bestandteil von Routinen und Praktiken sind, die lebenslange kognitive Kompetenzen verbessern.“

Quelle: Wer mit Büchern aufwächst, hat Vorteile im Lesen, Schreiben, Rechnen – WELT





INFO „Wir müssen das Lesen vom Sockel holen“

21 10 2018

Leseförderung beginnt in der Familie und braucht mehr als zusätzliche Haushaltsmittel / Aufrur an Unternehmen und Jobcenter zu Buchgeschenken für junge Eltern.
Studien zur Mediennutzung zeigen: Nie wurde so viel gelesen wie heute, trotz eines Rückgangs der Buchlektüre. Dennoch stagnieren die Leseleistungen von Grundschülern in Deutschland seit 2001, während sie sich in vielen anderen Ländern verbessert haben. Jeder fünfte Viertklässler erreicht hierzulande kein ausreichendes Nivea500_500u. Entscheidend für die Entwicklung von Lesekompetenz sind die Erfahrungen, die Kinder in der Familie machen (IGLU 2016, S. 170–171). Gerade Kinder aus bildungsfernen Haushalten profitieren in besonderem Maß, wenn ihnen regelmäßig vorgelesen wird. Ein nachweislich wirksamer Impuls sind Buchgeschenke (Vorlesestudie 2017, S. 45).

Quelle: https://www.lifepr.de/inaktiv/stiftung-lesen/Wir-muessen-das-Lesen-vom-Sockel-holen/boxid/721944

 





WOW „Alle Deutschen lesen ständig“

17 10 2018

Frisch nach Deutschland gezogen erzählen Nachbarn von ihrem ersten Eindruck hier im Land. „Alle Deutschen lesen ständig.“ Sie meinen, dass hier die Menschen imlogo_ovhmer die Nase in die verschiedensten Lektüren halten. Na das ist doch mal eine tolle Wirkung, das darf gerne so bleiben! Damit der Lesestoff nicht ausgeht, gibt es ja die Onleihe…





Lesen lernen mit Spaß

14 10 2018

Lesen ist nach wie vor die Schlüsselqualifikation für die Teilhabe an der Gesellschaft. In Deutschland kann knapp ein Fünftel der Zehnjährigen dennoch nicht so lesen, dass der Text verstanden wird. Das Ergebnis dieser IGLU-Studie (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung) von 2016 geht einher mit einer wenig schmeichelhaften Entwicklung im internationalen Vergleich. Demnach ist Deutschland seit 2001 von Platz fünf auf Rang 21 aller beteiligten Länder abgerutscht.

Mentor e.V. Gießen,

Eine traurige Bilanz, die zugleich Bestätigung für einen Gießener Verein ist, dass er mit seinen Bemühungen an der richtigen Stelle ansetzt. »Mentor – die Leselernhelfer« ist eine Initiative, die von Dr. Annika Kruse und Dr. Amelie Haas vor fünf Jahren gegründet wurde mit dem Ziel, Kindern Lust am Lesen zu vermitteln, ihnen zu zeigen, wie Bücher neue Welten eröffnen.

Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Lesen-lernen-mit-Spass;art71,486123