NEWS! – Trend Leih-Abos?

17 08 2014

Bücher kaufen oder lieber leihen? Die Diskussion entscheidet natürlich jeder Leser für sich anders, die hitzige Diskussion zwischen Bibliotheken und Verlagen, ob die Ausleihe in Bibliotheken zu Umsatzeinbußen im Buchmarkt führt, ist längst Geschichte.

Verlage haben das Potenzial der Büchereien erkannt – bis die elektronischen Bücher und deren Verleih durch Onleihen neu entfacht wurde. Wieder waren da Ängste, die Kunden würden nun nichts mehr kaufen – wieder bestätigte sich dies nicht.

Amazon machte nun wieder einen Vorstoß, in dem es sein Verleihmodell für elektronische Bücher in eine „Flatrate“-Ausleihe umwandelte. Matthias Ulmer, der Verlegerausschuss-Vorsitzende vom Stuttgarter Eugen Ulmer Verlag, meint dazu, dass das Verleihmodell eines Tages 50% des E-Book-Marktes ausmachen wird. Er spricht sich dafür aus, neue Vertriebsmöglichkeiten auszuloten und nicht gegen Trends zu arbeiten, sondern davon zu profitieren. Die Ausleihe elektronischer Bücher scheint für ihn eine Alternative zum Kauf zu sein und zwar nicht zum Nachteil des Buchmarktes. Das komplette Interview lesen Sie hier.





NEWS! – Dresdener Bibliotheken verteidigen ihre Onleihe

15 08 2013

Für mächtig Wirbel sorgten die Dresdner Bibliotheken mit ihrer Werbung für die bundesweit mögliche Nutzung ihrer elektronischen Ausleihe. (Infos hier) Nun haben sie sich erneut geäußert und gehen auf den Vorwurf ein, dem Verlagswesen zu schaden und Flatrates fürs Bücherleihen eingerichtet zu haben. Lesen Sie mehr hier.





NEWS! – Die 60er grüßen…

17 07 2013

In den 60er Jahren sahen sich Bibliotheken in der Pflicht, den Verleih von Büchern zu verteidigen, denn damals glaubte man, dass es der Ruin der gesamten Verlagsbranche sei, wenn niemand mehr ein Buch kauft, das er auch ausleihen kann. Woher kennen wir diese Diskussion? Aus den aktuellen Schlagzeilen rund um die elektronische Ausleihe! Goethe.de sprach mit Frank Simon-Ritz, dem Vorsitzenden des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv), über diese Entwicklung. Zum Artikel





NEWS: Bibliotheken im Streit mit Verlagen

13 04 2013

Bibliotheken und Verlage streiten seit Jahren über den E-Book-Verleih: „Mit der Marktdurchsetzung von E-Books wächst der Interessenskonflikt. Zunächst hatten Bibliotheken und Verlage den Konflikt bilateral zu lösen versucht. Der Deutsche Bibliotheksverband (DBV) ruft mittlerweile nach dem Gesetzgeber. […] Die Bibliotheken fordern einen gesicherten, freien Zugang zu allen verfügbaren E-Books, auch ohne Zustimmung der Verlage. Sicherstellen soll dies nach dem Willen des DBV eine Änderung im Urheberrecht, die sich an die Schrankenregelung im Urheberrecht anlehnt, nach der gedruckte Bücher ohne Einwilligung des Rechteinhabers verliehen werden dürfen.“ (Quelle: www.buchreport.de) Zum kompletten Artikel klicken Sie hier!


Zur Ausleihe wird ein aktiver Ausweis in einer der Verbundbibliotheken benötigt.