TIPP! Kinder fürs Lesen begeistern: dank moderner Technik

12 12 2021

Es ist eine Herausforderung, mit der sich jede Generation von Eltern aufs Neue konfrontiert sieht: Wie bringt man den eigenen Nachwuchs die Begeisterung am geschriebenen Wort bei? Es ist nachgewiesen, dass eine Neugier beim Lesen nicht nur die sprachliche Entwicklung fördert, sondern im Zweifel auch die Grundlage für mehr Erfolge in der Schule ist. Die Allgemeinbildung und das Sprachverständnis steigt, was sich natürlich an verschiedensten Orten zeigen kann. Dazu kommt, dass Lesen natürlich zu den schönsten Hobbies gehört, die man haben kann. Heute ist es vor allem die moderne Technik, die dabei hilfreich sein kann, die Lust auf Bücher erneut zu wecken.

Quelle & Weiterlesen: https://ebook-fieber.de/tablets/kinder-fuers-lesen-begeistern-dank-moderner-technik/71625





OVH-NEWS! „Buchdurst“ soll Freude am Lesen wecken

14 07 2021

Schüler von der fünften bis zur neunten Klasse aufgepasst: In den Sommerferien findet auch in diesem Jahr der „Buchdurst“ statt, der an heißen Sommertagen die Freude am Lesen und Mitmachen wecken möchte. Seid 13. Juli 2021 läuft die Aktion, zu dem die Schüler herzlich eingeladen sind und mit dem ihre Lust aufs Lesen so richtig entfacht werden soll, heißt es in der Pressemitteilung der Onleihe Hessen. „Seid live dabei mit eurer Klasse, oder schaut es euch später in Ruhe an“. Hier geht’s zum Stream der Auftaktveranstaltung der Aktion Buchdurst Onleihe 2021:

Quelle: oberhessen-live.de





STUDIE! Jugend im Corona-Jahr: Jugendliche lesen mehr

19 05 2021
Die Nase im Buch hat dieser Junge – das ist auch bei mehr als der Hälfte der Sechs- bis Dreizehn-Jährigen mindestens einmal pro Woche der Fall. Foto: dpa

Rund zwanzig Minuten mehr als noch ein Jahr zuvor haben Jugendliche im Corona-Jahr 2020 täglich mit Lektüre verbracht, so die Einschätzung der Stiftung Lesen. Jugendliche haben im Corona-Jahr 2020 mehr Zeit für das Lesen verwendet als im Vorjahr. Bei den 12- bis 19-Jährigen sei die tägliche Lesedauer nach deren Schätzung um knapp 20 Minuten gestiegen, sagte Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen in Mainz, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Allerdings habe sich der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die regelmäßig Bücher lesen, während der Pandemie nicht stark verändert.  Die große Frage bleibt: Wie kann man Kinder fürs Lesen begeistern?

Quelle: Jugend im Corona-Jahr: Jugendliche lesen mehr – Kultur – Stuttgarter Zeitung





NEWS! Deutscher Jugendliteraturpreis 2019

2 11 2019

Iris Anemone Paul wurde in Frankfurt gleich 2x ausgezeichnet. Insgesamt gingen in Frankfurt Preisgelder in Höhe von 72.000 Euro über die Bühne: Der Deutsche Jugendliteraturpreis wurde verliehen. Dabei räumte die Debütantin Iris Anemone Paul gleich zweimal ab: in der Sparte Bilderbuch und in der Sparte Neue Talente.

Quelle: boersenblatt.net





STUDIE! Kinder-Medien-Studie 2019 : Kinder lesen immer lieber

8 09 2019

Der Trend, in der Freizeit mindestens mehrmals wöchentlich zu lesen, entwickelt sich insgesamt positiv: Die Nutzung von Zeitschriften, Comics oder Büchern steigt bei den 6- bis 13-Jährigen von 71 Prozent 2017 und 74 Prozent 2018 auf 76 Prozent 2019 an. Das ist ein Ergebnis der dritten Kinder-Medien-Studie, die über die Mediennutzung und das Freizeit- und Konsumverhalten der 7,31 Millionen 4- bis 13-Jährigen in Deutschland Auskunft gibt.

Quelle: Kinder-Medien-Studie 2019 / Kinder lesen immer lieber / boersenblatt.net / 2019-08-06





STUDIE! JIM-Studie 2018 veröffentlicht – nur 7% der Jugendlichen lesen E-Books

9 01 2019

Die JIM-Studie untersucht in jedem Jahr die Mediennutzung von Jugendlichen. Nun wurden die Ergebnisse für das Jahr 20178 veröffentlicht. Demnach ist das Internet für 91% der Jugendlichen fester Bestandteil des Lebens. 77% nutzen Streamingdienste, wie beispielsweise Netflix. Jedoch lasen lediglich 7% E-Books.

Quelle: JIM-Studie 2018 veröffentlicht | Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW





NEWS! „Jugendliche lesen 2018 mehr als jemals zuvor“

22 09 2018

Lesen lernen und fördern mit den Möglichkeiten der Digitalisierung – Lukas Heymann von der Stiftung Lesen erklärt im Interview, wie das aussehen und gelingen kann. Und wann das gedruckte Buch immer noch genau das richtige Medium ist.

Quelle: „Jugendliche lesen 2018 mehr als jemals zuvor“ | bpb





STUDIE! – Ist Lesen noch cool?

15 03 2014

Lesen – hip or not? Für Jugendliche ist es besonders wichtig, dass lesen in ihrem Freundeskreis akzeptiert ist. Dieses Peer-to-Peer-Prinzip machen sich Jugendliteraturjurys, Lesescouts und Medienscouts in ganz Deutschland zunutze. Doch wenn das wegfällt, die Interessen sich mehr auf Web 2.0, Musik und anderes verlagern, wird das Lesen schnell unattraktiv. Bibliotheken, Lesementoren, Lehrer arbeiten dieser Leseunlust entgegen, manchmal sogar mit Erfolg. Verschiedene Studien befassen sich mit dem Mediennutzungs- und Leseverhalten der Jugendlichen – so untersuchte auch der BRAVO Trend-Monitor die Vorlieben und No-Gos der jungen Generation.

E-Book-News berichtet: “Bücher haben nicht an Faszination verloren”, wird gleich zu Beginn der Ausgabe vom Februar 2014 behauptet – und tatsächlich interessieren sich fast alle Mädchen (94%) und sehr viele Jungen (79%) für Bücher. Im Durchschnitt hat jeder von ihnen im letzten halben Jahr 5-6 Bücher gelesen. – mehr dazu hier!





NEWS! – Liest du mir ein e-Märchen vor?

4 09 2013

Elektronische Bücher erreichen auch die Jüngsten: jeder zehnte der 6-13-Jährigen nutzt laut KidsVerbraucherAnalyse 2013 bereits virtuelle Bücher. Jeder Zehnte der 6-9-Jährigen surft mittlerweile auch täglich im Netz. Mehr zur Studie finden Sie hier.





TIPP! – Pubertätsratgeber digital ausleihen

14 01 2013

Dieser Eltern-Ratgeber gibt Antwort und hilft bei der Lösung typischer Teenager-Probleme: – Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt. Dieses Buch zeigt Eltern, wie sie besser mit den Höhen und Tiefen eines Teenagerlebens klarkommen; – Verstehen, was in der Pubertät passiert: körperliche, sexuelle, geistige und seelische Entwicklung; – Helfen bei typischen Teenager-Problemen: Ausflippen und Aussehen, Agression und Apathie, Risiko und Rausch; – Als Eltern alles gut überstehen: im Kontakt bleiben mit dem Jugendlichen, Regeln durchsetzen und Tipps für Stresssituationen. Jugendcoach Sarah Renold wendet ihr 3-Schritte-Konzept „verstehen, fördern, fordern“ seit Jahren erfolgreich an. Sie beschreibt für jedes Alltagsproblem die geeignete Vorgehensweise. So gewinnen Eltern Sicherheit im täglichen Umgang mit Teenagern.


Zur Ausleihe wird ein aktiver Ausweis in einer der Verbundbibliotheken benötigt.