Onleihe wechselt DRM-Anbieter

28 03 2018

Unser Dienstleister divibib führt für seine Onleihe bei Lesemedien ab Mai das neue System DRM „Care“ des französischen Unternehmens TEA ein. Das seit über zehn Jahren genutzte Adobe-DRM wird schrittweise abgeschaltet.

Quelle: Onleihe wechselt DRM-Anbieter / divibib trennt sich von Adobe





TEST! TECHNIK! Kindle, Kobo, Tolino: Kaufberatung E-Book-Reader | c’t Magazin

3 03 2018

Mit einem E-Book-Reader bindet man sich auch an die Infrastruktur der Hersteller. Doch mit einem guten Reader kann man die Vorzüge der Onleihe genieße2016-08-19_17_11_03-interred_vorschau__ct_artikel_-2f882ac9d7d5d1ban. Wir geben Ihnen Tipps, welchen Reader Sie kaufen sollten – und wieviel man dafür ausgeben muss. Verleih-Dienste wie die in unsere Onleihe arbeiten ausschließlich mit Adobe DRM; deswegen lassen sie sich nur mit Readern wie Tolino oder Kobo nutzen, der Kindle ist leider nicht kompatibel.

Quelle: Kindle, Kobo, Tolino: Kaufberatung E-Book-Reader | c’t Magazin





[Technik] Sony DRM debütiert auf eBook Reader » lesen.net

8 04 2017

Bekommt der harte epub-Kopierschutz von Adobe doch noch einmal Konkurrenz? Zwei auf der letztjährigen Frankfurter Buchmesse vorgestellte und auch in Deutschland verkaufte eBook Reader von ArtaTech bekamen jetzt via Firmware Update den Support für Sony DRM nachgerüstet – als erste dedizierte Lesegeräte überhaupt. Kurz nachdem sich Sony aus dem Geschäft mit dedizierten Lesegeräten verabschiedet hatte,…

Quelle: Sony DRM debütiert auf eBook Reader » lesen.net





Digitaler Nachlass: Was geschieht mit ebooks nach dem Tod seiner Besitzer?

10 06 2016

Das Plesen.netroblem ist hinlänglich bekannt: Stirbt ein Mensch, hinterlässt er neben seinem haptischen Erbe Unmengen von E-Mail-Adressen, Social-Media-Profilen und Shopping-Konten. Internet-Anbieter widmen sich erst allmählich diesem Problem…Stellen große private analoge Bibliotheken die Erben oft vor große Probleme hinsichtlich der angemessenen zukünftigen Nutzung („Ich kann kein Buch wegwerfen!“), kommen sie im Falle von digitalen Bibliotheken oft gar nicht erst an diese Bücher heran: denn rein juristisch gesehen, erwirbt man beim Kauf eines ebooks gar keinen Besitz, sondern nur ein klar definiertes Nutzungsrecht…

 Digitaler Nachlass





DRM – Segen oder Schmarrn?

13 04 2016

Johannes Monse, Ruckzuckbuch.de schreibt: “Digital Rights Management” (DRM) bezeichnet bekanntermaßen alle Anstrengungen von Urhebern digitaler Inhalte, die Nutzung dieser Inhalte zu beschränken – also eine “unkontrollierte” Verbreitung digitaler Inhalte zu verhindern. Auf gut Deutsch: Digitaler Kopierschutz gegen Raubkopierer. Hört sich ja erst mal gut an. Aber selbst technisch eher ungelenke Menschen, wie ich selbst, wissen natürlich, dass ein jeder Kopierschutz früher oder später irgendeinem Hacker, oder noch schlimmer, einer kostenlosen Software zum Opfer fällt. Das war immer so, wird immer so bleiben.[…]“

Quelle: e-book-news.de » Hartes DRM – Segen oder Schmarrn?





Kritische Sicherheitslücke bei Adobe

23 03 2016

allesebook.deBesitzt man einen eBook Reader  – ausgenommen einen von Amazon –  kommt man nicht umhin, mit dem Programm Adobe Digital Editions (ADE) zu arbeiten. Dieses war lange Zeit erforderlich, um DRM-geschützte eBooks lesen zu können.  Adobe teilt jetzt ganz aktuell eine kritische Sicherheitslücke bei allen Digital Editions Versionen bis 4.5.0!. Betroffen sind die Plattformen Windows, Macintosh, iOS und Android. Angreifern ist es offenbar möglich beliebigen Code am betroffenen Computer, Smartphone oder Tablet auszuführen. ADE-Nutzer sollten deshalb dringend  das Update durchführen.

Auf der Adobe Homepage kann man die neue Version 4.5.1 manuell herunterladen bzw. wird zu den jeweiligen App Stores zum Download verwiesen. Alternativ kann man auch die Updatefunktion des Programms verwenden.

Kritische Sicherheitslücke





Wasserzeichen zu unsicher

10 10 2015

logo_onleiheMit der Umstellung der Verlage der Konzerngruppe Random House am 01. Oktober auf Wasserzeichen, ist die deutsche E-Reading-Landschaft nahezu kopierschutzfrei. In der Tolino-Welt hat sich bislang aber noch nichts getan:  Thalia, Weltbild e.book.de und Hugendubel müssen die Titel einiger eigentlich längst kopierschutzfreier Verlage immer noch mit Adobe DRM verschlüsseln.  Verlage nutzen  Waserzeichen, die großen deutschen Buchhändler der Tollino-Allianz bleiben aber zunächst bei der Adobe DRM:  Der Grund: Die vom Tolino-Auslieferer implementierten Wasserzeichen gelten in der Branche als extrem unsicher…





NEWS! – Die Softies sind los: wieder ein Verlag, der auf hartes DRM verzichtet!

5 09 2015

Nun also auch Random House – immer mehr große Verlage verabschieden sich vom harten DRM. Es gehe um Kundenzufriedenheit, so die Begründungen. Das digitale Wasserzeichen sei nun die Lösung. Die komplizierte Handhabe mit der Adobe ID hatte in den letzten Jahren die Leser in die Arme von Amazon getrieben, dem härtesten Konkurrenzen der klassischen Buchbranche. Seit einigen Jahren entwickelte sich im Buchmarkt bereits der Konsens weg vom harten DRM, dem sich nun mit Random House auch einer der ganz Großen angeschlossen hat. Weiter lesen hier und hier.





NEWS! Holtzbrinck-Gruppe verzichtet auf hartes DRM

9 08 2015

Die Holtzbrinck-Gruppe, und damit so renommierte Verlage wie S. Fischer , Kiepenheuer & Witsch, Droemer und Rowohlt, verzichten zukünftig auf den harten Kopierschutz DRM. Sie folgt damit anderen Verlagen, die sich längst für die digitalen Wasserzeichen als Kopierschutz entschieden haben . Nur Bertelsmann arbeitet jetzt noch noch mit dem branchenüblichen Adobe Digital Edition…

Hartes DRM fällt mehr und mehr





FAQ! Umstellung des Microsoft DRMs

21 07 2015

ausrufezeichenUpdate: eAudio-, eMusik und eVideo-Dateien stehen wieder zur Verfügung und können ausgeliehen sowie genutzt werden. Die Wiedergabe bei Geräten mit dem Windows Media Player ist möglich. Sollte die Synchronisation auf mobile Endgeräte nicht funktionieren, haben wir leider keinen Einfluss darauf. Hier hält sich Microsoft sehr bedeckt.
Die o.g. Dateien werden für alle Onleihen nach und nach wieder aktiviert. Bei einigen Onleihen steht diese Aktivierung daher noch aus. Weiterhin kann es beim Ausleihvorgang zu längeren Wartezeiten kommen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.