INFO! Bibliotheken in der Pandemie: Gedrucktes schlägt E-Books

18 08 2021

Der Lockdown hat bei vielen die Liebe zum Lesen angefacht. Während wir im Hessen einen deutlichen Anstieg der Online-Zugriffe angemerkt haben, ist das nicht überall das Gleiche: In den Thüringer Bibliotheken wird insbesondere das gedruckte Buch nachgefragt.

Quelle: Bibliotheken in der Pandemie: Gedrucktes schlägt E-Books | heise online





NEWS! Neu erschienen: Sonderheft “Bibliotheken” 2021

9 06 2021

innenansicht20der20stadtbibliothek20in20stuttgart

Für alle, die sich für aktuelle Themen der Bibliothekwelt interessieren: Im vorliegenden Sonderheft “Bibliotheken” erwarten Sie auf über 100 Seiten viele spannende Interviews und Artikel zu den verschiedensten Themen: Bibliotheken als Orte der Zukunft –…

Quelle: Neu erschienen: Sonderheft “Bibliotheken” 2021 – hier kostenlos downloaden – DIGITAL PUBLISHING REPORT





STUDIE! Jugend im Corona-Jahr: Jugendliche lesen mehr

19 05 2021
Die Nase im Buch hat dieser Junge – das ist auch bei mehr als der Hälfte der Sechs- bis Dreizehn-Jährigen mindestens einmal pro Woche der Fall. Foto: dpa

Rund zwanzig Minuten mehr als noch ein Jahr zuvor haben Jugendliche im Corona-Jahr 2020 täglich mit Lektüre verbracht, so die Einschätzung der Stiftung Lesen. Jugendliche haben im Corona-Jahr 2020 mehr Zeit für das Lesen verwendet als im Vorjahr. Bei den 12- bis 19-Jährigen sei die tägliche Lesedauer nach deren Schätzung um knapp 20 Minuten gestiegen, sagte Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen in Mainz, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Allerdings habe sich der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die regelmäßig Bücher lesen, während der Pandemie nicht stark verändert.  Die große Frage bleibt: Wie kann man Kinder fürs Lesen begeistern?

Quelle: Jugend im Corona-Jahr: Jugendliche lesen mehr – Kultur – Stuttgarter Zeitung





NEWS! E-Books zeitweilig stärker nachgefragt

31 03 2021

Corona sorgt dafür, dass viele Menschen Zeit haben und sich wieder auf das Lesen besinnen. Das macht sich am Markt deutlich bemerkbar. So steigen die Verkäufe im E-Book-Segment an.

Aber nicht nur im Verkauf ist es zu sehen. Auch die Bibliotheken merken ihre Beliebtheit. Zum einen werden beispielsweise Click & Collect-Angebote mit Freude in Anspruch genomen, zum anderen steigern sich aber auch die Ausleihzahlen der Medien im OnleiheVerbundHessen.

Quelle: E-Books zeitweilig stärker nachgefragt





INFO! Die Bücherei: Noch wie war sie so wertvoll wie heute

9 12 2020

Die Beliebtheit der eMedien während der Schließungen war nicht nur in Bayern zu spüren, auch in Hessen hat die Nutzung merkbar zugenommen!

Die Bibliotheken bleiben während des Teil-Lockdowns geöffnet. Zur Freude vieler, denn die Leselust ist in Corona-Zeiten ungebrochen und nimmt sogar noch zu. Die Stadtbüchereien verzeichnen steigende Ausleihzahlen.

Quelle: Die Bücherei: Noch wie war sie so wertvoll wie heute | BR24

 





INFO! Bibliotheken in Corona-Zeiten: Vom Buch zum Download

20 09 2020

Die Pandemie hat auch hessische Bibliotheken verändert. Durch die Schutzmaßnahmen hat sich der Trend zum Digitalen verstetigt. Jetzt werden die Online-Zugriffe mehr und das Angebot im Web ausgebaut.

Quelle: Bibliotheken in Corona-Zeiten: Vom Buch zum Download





NEWS! FRANKFURTER BUCHMESSE 2020

23 08 2020

Es ist offiziell: Der für dieses Jahr geplante physische Gastlandauftrittt Kanadas auf der Frankfurter Buchmesse wird auf 2021 verschoben. Dieser Schritt hat sich bereits in den vergangenen Wochen abgezeichnet, weil zahlreiche Veranstaltungen aus dem Gastlandprogramm corona-bedingt hatten abgesagt werden müssen.

In diesem Jahr soll es lediglich „eine starke virtuelle Präsenz von kanadischen Autor*innen und Verleger*innen im Rahmen der digitalen Frankfurter Buchmesse 2020” geben, teilen die Frankfurter Buchmesse und die Organisatoren des Gastlandauftritts mit. Wie genau diese aussehen wird, ist allerdings noch offen.

Die Gastländer der darauffolgenden Jahre – Spanien, Slowenien und Italien – haben die Verschiebung des kanadischen Gastlandauftritts ermöglicht, weil sie ihrerseits ebenfalls einer Verschiebung um ein Jahr zugestimmt haben. Buchmesse-Direktor Juergen Boos: „Wir möchten den Gastland-Komitees und den zuständigen Regierungen in Spanien, Slowenien und Italien danken, dass sie sich aus Solidarität mit Kanada bereit erklärt haben, ihre Ehrengastauftritte in Frankfurt um ein Jahr zu verschieben, damit Kanada seine Literatur und Kultur unter bestmöglichen Bedingungen auf der Frankfurter Buchmesse 2021 präsentieren kann. Auch den Verlegerverbänden dieser Länder gebührt unser großer Dank.”

Frankfurter Buchmesse: Termine und Ehrengäste

  • 20.-24. Oktober 2021: Ehrengast Kanada
  • 19.-23. Oktober 2022: Ehrengast Spanien
  • 18.-22. Oktober 2023: Ehrengast Slowenien
  • 16.-20. Oktober 2024: Ehrengast Italien

Ähnlich äußert sich auch Steven Guilbeault, Minister für kanadisches Kulturerbe: „Mit der heutigen Ankündigung kann Kanada nun die zahlreichen Vorteile, die einem Ehrengastland auf der Frankfurter Buchmesse zuteil werden, in vollem Umfang nutzen. Wir möchten Spanien, Slowenien und Italien dafür danken, dass sie sich bereit erklärt haben, ihre eigenen Pläne als Ehrengäste anzupassen, um unserer Bitte nachzukommen.” Das als Ersatz geplante virtuelle Programm für 2020 soll, so Guilbeault, ein „Vorgeschmack auf das für 2021 geplante Programmpaket” sein.





INFO! Lesen, radeln oder gammeln: Für Erholung gibt es kein Patentrezept | ZEIT ONLINE

12 08 2020

Die Corona-Pandemie sorgt seit Monaten für einen neuen Alltag und noch lange ist nicht alles wieder beim Alten. An den geringen Kontakt, das Arbeiten im Home-Office und die Reduzierung von den „normalen“ Freizeitbeschäftigungen muss man sich gewöhnen und viele haben das gut gemacht. Nur wie kann man sich in dieser besonderen Zeit sonst beschäftigen? Auch die Nutzung des Bibliotheksangebotes ist eine super Option!

ZEIT ONLINE | Nachrichten, Hintergründe und Debatten

Quelle: Lesen, radeln oder gammeln: Für Erholung gibt es kein Patentrezept | ZEIT ONLINE





OVH-NEWS! Onleihe für Hessen

24 04 2020

Seit dem 26.03.2020 haben wir den Zugang zur Onleihe mit der kostenlosen Sonderaktion „Onleihe für Hessen“ für alle Menschen, die in Hessen leben, geöffnet. Die Aktion, die ursprünglich bis zum 19.04.2020 gelten sollte, wurde bis zum 03.05.2020 verlängert.
Registrieren können sich alle Interessierten mit Wohnsitz in Hessen also weiterhin über: http://www.hessen.onleiheverbundhessen.de

Die Resonanz auf das Angebot ist überwältigend. Bisher haben sich bereits über 10.000 Hessinnen und Hessen für die kostenlose Nutzung der Onleihe neu registriert.

Großer Dank gebührt Herrn Landrat Frank Kilian: schnell und unbürokratisch konnten wir auf die technischen Lösung, die der Rheingau-Taunus-Kreis bereitstellt, zurückgreifen und damit das Angebot überhaupt so schnell zum Laufen bringen. 

Hier erklärt uns Landrat Kilian, warum er diese Aktion unterstützt. Auch dafür: ein klares „Daumen hoch“ von uns.





TIPP! Universitätsbibliothek Leipzig: E-Ressourcen in der „Corona-Krise“

19 04 2020

Im Zuge der Corona-Krise und den damit verbundenen Universitäts-und Bibliotheksschließungen ist die Nutzung gedruckter Medien derzeit leider nicht möglich. Umso wichtiger für Lehre, Studium und Forschung ist daher ein umfangreiches Angebot an elektronischen Medien.

Zahlreiche Anbieter haben bereits mit der Freischaltung von E-Books und E-Journals für die Dauer der Krise auf den gestiegenen Bedarf reagiert.

Quelle: Universitätsbibliothek Leipzig: E-Ressourcen in der „Corona-Krise“