TIPP! KoboCloud zum Hinzufügen von eBooks

7 10 2020

Der Kobo Forma ist der einzige Kobo-E-Book-Reader mit offizieller Unterstützung für Dropbox . Es stellt sich jedoch heraus, dass Dropbox inoffiziell unterstützt wird und zusätzliche Cloud-Dienste auch für andere Kobo-Reader verfügbar sind, nicht nur für den Forma. Ein Beitrag bei MobileRead zeigt, wie jemand eine Reihe von Skripten zusammengestellt hat, mit denen Kobo-Reader mit einer Reihe von Cloud-Diensten synchronisieren können.

Derzeit funktioniert es mit Dropbox, Google Drive, ownCloud, NextCloud und pCloud. Bei github gibt es ein Projekt namens KoboCloud, in dem Sie die neuesten Downloads und Installationsanweisungen finden.

Quelle: the-ebook-reader.com





TIPP! Kostenloses eBook zu Cloud Storages

6 07 2019

Die Möglichkeiten für Cloud-Storage sind vielzählig und die Entscheidungen die zu einer passenden Lösung führen dementsprechend schwierig. Egal ob die Cloud als Archiv-, Backup oder Primärspeicher-Lösung ausgewählt wird bleiben Fragen bezüglich der Sicherheit und der Kosten. Um die Vorteile von Private, Public und Hybrid Cloud-Lösungen zu vereinen lassen sich Trends in Richtung Multi-Cloud beobachten, die jedoch weitere Fragen aufwerfen. In diesem eBook wird ein umfassender Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten für Cloud-Storage geboten und die unterschiedlichen Vor- und Nachteile der jeweiligen Lösungen aufgeführt.

Quelle: storage-insider.de





[NEU] Tolino: Update verbessert Cloud-Sync – COMPUTER BILD

23 08 2017

Besser geht es wohl immer. So jetzt auch beim Tolino: Ein frischer Patch für die eBook-Reader von Tolinotolino-firmware-update-1024x576-3a4afe526b878e34 optimiert die Synchronisierung mit der Cloud – und das ist nicht die einzige Verbesserung. Im Artikel finden Sie die weiteren Änderungen.

Quelle: Tolino: Update verbessert Cloud-Sync – COMPUTER BILD





NEWS! – Notizen mal in die Wolken schreiben!

13 08 2015

Wer E-Books auf dem Tablet oder Smartphone lesen möchte, benutzt eine Lese-App. Dabei hat jeder Leser seine eigenen Vorlieben, viele Kunden der Onleihe nutzen den BlueFireReader. Wer aber ein Anhänger der Google-Produkte ist, darf sich mit dem Update der App Google Play Books über kleine, aber feine Änderungen freuen: eigene Annotationen, Markierungen und Lesezeichen aus den eBooks können in die Cloud exportiert werden. Wer seine Bücher auf verschiedenen Endgeräten liest, ist hier klar im Vorteil und wird diese Änderung zu schätzen wissen. Weiterlesen bei lesen.net