NEWS! Hörbücher überflügeln E-Books

29 10 2017

Der große E-Book-Boom bleibt in Deutschland weiter aus. Derzeit liest ein knappes Viertel aller Bundesbürger digitale Bücher. Damit ist der Anteil der E-Book-Leser an der Gesamtbevölkerung in den letzten 3 Jahren nahezu konstant geblieben, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom ergab. Hörbücher boomen hingegen seit Jahren und werden mittlerweile von etwa jedem Dritten genutzt – auch weil sich beim Hörbuchhören prima andere Dinge erledigen lassen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung von Bitkom sowie die komplette Präsentation von Bitkom-Präsident Achim Berg.

Quelle: Hörbücher überflügeln E-Books





STUDIE: Jeder vierte E-Leser nutzt E-Book-Verleih

22 10 2014

Laut einer aktuellen Umfrage des Hightech-Verbandes Bitkom lesen 24% der Deutschen zumindest ab und zu E-Books.

Dabei greift etwa die Hälfte der E-Book-Leser auf alternative Bezugsquellen zurück: Inzwischen leiht ein Viertel der befragten Leser E-Books über die Onleihe aus. Genutzt werden außerdem kommerzielle Anbieter wie Skoobe oder die Fachbuchplattform PaperC sowie frei verfügbare E-Books, zum Beispiel aus dem „Project Gutenberg“. Mehr …





Studie: Digitalbuch in der Hosentasche

3 04 2014

Eine repräsentative Befragung von 512 E-Book-Nutzern im Auftrag von Bitkom und Börsenverein hat ergeben, dass das Smartphone das beliebteste E-Book-Lesegerät ist.
Die Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.

onleihe





STUDIE! PC laut BITKOM-Studie wichtigstes E-Lesegerät

26 10 2013

Und Steve Ballmer hat doch recht – das wichtigste Lesegerät ist immer noch der (Windows-)PC. Eine aktuelle Bitkom-Studie scheint das erneut zu belegen: Desktop, Laptop oder Netbook werden von drei Viertel der E-Book-Leser als genutztes Gerät genannt. Knapp die Hälfte schmökert via Smartphone, während Tablet und E-Reader bei knapp 20 Prozent liegen. Doch ganz so weit her ist es mit der angeblichen PC-Dominanz dann doch nicht – zum einen, weil damit wohl vor allem Fachbücher im PDF-Format gelesen werden. Einen anderen Grund nennt der Hightech-Branchenverband selbst: drei Viertel der „Computer-Leser“ übertragen ihre E-Books via PC auf mindestens ein weiteres Gerät. Kollege Rechner fungiert also vor allem als zentraler Verschiebebahnhof für elektronischen Content, unterstützt durch Verwaltungssoftware wie Calibre. Mehr lesen …