TEST! E-Book-Reader-Apps für Android

16 07 2017

Im Google Play Store gibt es eine Vielzahl an Apps für E-Book-Reader. Die meisten sind kostenlos, aber bei welchem Programm lohnt sich ein Download? eBook-Fieber.de hat fünf Lese-Apps ausführlich getestet. Mehr erfahren Sie hier.

(Quelle: eBook-Fieber.de)

eBook-Reader-Apps für Android im Test – eBook-Fieber.de





Neu! Kobo ermöglicht Bündelangebot!

10 05 2017


Durch den Kauf des Startups Shelfie durch den japanischen Onlinehändler Rakuten präsentiert sich das Tochterunternehmen  Kobo mit einem neuen Bundlingangebot, das für Buchhändler und Verlage attraktiv erscheint und dem Kunden eine zusätzliche elektronische Lesemöglichkeit erschließt …

Quelle: e-book-news.de » Shelfie mit Kobo: Rakuten-Tochter setzt auf Print plus E-Book-B

 





TEST! Inkbook Prime und Classic 2: Offene Android eBook Reader

28 01 2017

xinkbook-ab-pagespeed-ic-veebukbnu2Vor geraumer Zeit gehörte der polnische Reseller Arta Tech zumindest zwischenzeitlich zu den Geheimtipps am eBook Reader Markt. Das Unternehmen etablierte sich. Dann begannen sie einen Wandel vom Reseller zum Dienstleister für Inkbook-Angebote. Auf dem deutschsprachigen Markt werden nun dieverse eBook-Apps in den Fokus des Unternehmens gerückt.

Quelle: Inkbook Prime und Classic 2: Offene Android eBook Reader





NEWS! Story meets Gaming: „Mission X“

4 12 2016
Mission X - ein Textadventure

Mission X – ein Textadventure

Mit dem scheinbaren medialen Rückgriff — immerhin gibt’s Text-Adventures schon seit den 1970er Jahren — könnte Carlsen am Ende ganz vorne mitspielen.

Quelle: e-book-news.de » Story meets Gaming: „Mission X“, Carlsens neues Label für Text-Adventure-Apps

Merken





E-Book-Award 2016 vergeben

2 11 2016

Die Gewinner des Deutschen E-Book-Awards stehen fest: Die aus Sicht der Jury besten E-Books des Jahres stammen in diesem Jahr von der Lesebühne Kabeljau und Dorsch, Videobooks Interactive und Luftlinie Produktion. Bei ersterem handelt es sich um eine Produktion im ePub3-Format, bei den beideren anderen Gewinnern geht es um Apps

Quelle: Jury kürt die drei besten E-Books 2016 – buchreport





NEWS! Buchhändler verdoppeln Absatz via Shelfie-App

15 10 2016

Shelfie bietet die Möglichkeit, durch den Kauf der Printversion die E-Bookversion kostenlos oder mit einem Rabatt downloaden zu können. Das wirkt sich stark auf die Verkaufszahlen solcher Titel aus: Shelfie-Mitgründer Peter Hudson zufolge lassen sich die Printverkäufe fast verdreifachen.

Quelle: e-book-news.de » Promotion mit Print plus E-Book: Buchhändler verdoppeln Absatz via Shelfie-App

Merken





NEWS! Reabble: Praktischer RSS-Reader für Kindle und Tolino » lesen.net

2 10 2016

readdl-1-300x170

eBook Reader können mehr als nur digitale Lektüre wiederzugeben. Dafür ist allerdings zumeist eine Aufbereitung nötig, da unter anderem die E-Ink Technik den Besuch von herkömmlichen Internetseiten stark erschwert. Abhilfe bietet jetzt die Web-App Reabble.

Quelle: Reabble: Praktischer RSS-Reader für Kindle und Tolino » lesen.net





Joosr: Nächste Lese-App für komprimierte Bücher

16 09 2016
Joosr - britisches Startup- Unternehmen im Bereich Buchzusammenfassungen

Joosr – britisches Startup-Unternehmen im Bereich Buchzusammenfassungen

Nicht-fiktionale Bücher so verdichten, dass die wesentlichen nutzwertigen Inhalte in 15 bis 30 Minuten zu erfassen sind – ein einleuchtendes Modell, an dem sich inzwischen zahlreiche Anbieter versuchen.

Quelle: Joosr: Nächste Lese-App für komprimierte Bücher » lesen.net

Merken





NEWS! Sweek-App setzt auf mobiles Storytelling

22 07 2016
 – eine mobile Social Reading & Social Writing-App für die Smartphone-Gemeinde

Sweek – eine mobile Social Reading & Social Writing-App für die Smartphone-Gemeinde

 

 

Sweek soll eine mobile Social Reading & Social Writing-App für die Smartphone-Gemeinde sein, offen sowohl für Indie-Autoren wie für Verlage.

Quelle: e-book-news.de » Wattpad-Alternative aus Rotterdam: Sweek-App setzt auf mobiles Storytelling





Die App „Papego“ ermöglicht mobiles Weiterlesen gedruckter Bücher

18 06 2016

Wie das „Börsenblatt des deutschen Buchhandels“ berichtet, wird die seit März 2016 gelaunchte App „Papego“ von Lesern sehr gut angenommen. Die Papego App ermöglicht es, gedruckte Bücher mobil weiterzulesen. Dazu scannt man die zuletzt gelesene Seite mit der App und erhält dann kostenlos einen Auszug von 25 Prozent ab der gescannten Seite auf das Smartphone oder Tablet. Erste Papego-Titel sind im Piper Verlag und im Berlin Verlag erschienen. Mehr hier: Papego